Dart-Piraten beim DDV Turnier in Nürnberg

Am Freitagnachmittag startete die Tour am Millerntor-Stadion Richtung Süden. In unserem schicken Vereinsbus nahmen nicht nur unsere kommenden Hoffnungsträger David, Kenan, Tim und Dennis ihren Platz ein, sondern auch noch Simon vom DVE 2 und Rauten-Robby vom HSV 1. Unserem Sportwart Joachim fiel die Aufgabe zu, den Kleinbus sicher die ca. 650 km über die Autobahn bis ins ferne Frankenland zu lenken.

 

 

Kurz vor Mitternacht war das Ziel, Roßtal bei Nürnberg, endlich erreicht. Jetzt war keine Zeit mehr für große Aktionen sondern das Motto hieß: "Nicht lange schnacken - Kopfkissen in den Nacken!"  Schließlich hatte man am nächsten Tag großes vor....



Da das Hotel nicht weit vom Turnierort entfernt lag, reichte die Zeit um noch ausgiebig zu frühstücken. Gegen 10:00 Uhr begannen die ersten Spiele bei den Herren. Von den "Top-20" der deutschen Rangliste fehlten nur 5 Spieler bei diesem Turnier!


Joachim bekam die fränkische Höhenluft irgendwie nicht gut. Kaum ging es los war er auch schon wieder draußen. Seine Pfeile wollten nicht da hin wo sie hin sollten. Nun konnte er sich entspannt das Geschehen in der Halle als Zuschauer ansehen.

Bei Dennis lief es zu Anfang besser: Ein Spieler vom HSV wurde relativ locker mit 3:0 bezwungen doch in der 2. Runde war dann auch schon Endstation! Wer etliche Matchdarts nicht verwertet den bestraft das Darterleben...

Unsere Jugendlichen machten es besser: David kam bis Runde 2 und Tim und Kenan schafften es noch eine Runde weiter. Für den ersten Auftritt bei so einem Turnier in der Ferne ein durchaus beachtliches Ergebnis. Doch es sollte am nächsten Tag noch erfolgreicher laufen...


 

Unser beiden Jung-Dart-Piraten Kenan (14 J.) und Tim (17 J.) hatten für das Herren-Doppel  gemeldet. Als jüngstes Doppel im ganzen Turnier machten sie den Älteren mächtig Konkurrenz am Board. Erst im Achtelfinale war die Hürde zu hoch: Gegen Symanczyk und Umlauf (unter den Top-20 der aktuellen deutschen Rangliste!) verloren sie mit 0.3. Am Ende stand ein toller 9. Platz in einem DDV-Herrenturnier fest.  Das lässt für die weitere Zukunft hoffen!

 

Durch den etwas hektischen Aufbruch vergaß unser Junioren-Doppel sogar ihr erstes gewonnenes Preisgeld mitzunehmen. Wahrscheinlich ist dies zu verkraften denn die Erlebnisse des für sie so erfolgreichen Starts in Süddeutschland werden noch lange nachwirken.

Am späten Sonntagabend waren dann alle Mitreisende wieder wohlbehalten aber etwas müde in Hamburg-St. Pauli angekommen.

Sigi F.