Dieses Örtchen in der Nähe von Kiel ist sicherlich nicht allzu vielen bekannt. Kleiner Exkurs: Stampe gehört zur Gemeinde Quarnbek im Kreis Rendsburg-Eckernförde und liegt ca. 10 km westlich von Kiel. Hier wurde 1947 der SV Fortuna Stampe gegründet. Ein paar Jahrzehnte später wurde im Zentrum von Quarnbek das Vereinsgelände mit großem Vereinsheim, schönem Rasenplatz sowie Tennisplätzen erbaut. Soweit zu Geographie und Geschichte. Kommen wir zum nächsten Fach: Darten. Die Stimmung im  St. Pauli-Kleinbus war nach dem Fußballspiel natürlich einzigartig! Ich glaube einigen von uns klingeln von den lauthals gesungenen St. Pauli-Parolen immer noch die Ohren. In Quarnbek angekommen wurden wir sehr herzlich begrüßt. Wenig später wurde uns alles serviert, was zu einem richtig guten Grill-Buffet dazu gehört. Dazu sagten wir natürlich nicht nein. Ich persönlich habe lange nicht mehr so gutes Nackensteak gegessen. Das Vereinsheim bot im Übrigen genug Raum für alle und hatte eine schicke 5 - Dartboard - Anlage zu bieten.

 

Nach dem Schmaus ging es dann zum offiziellen Empfang mit Begrüßungsrede und anschließend an die Boards. Stampe stellte ebenfalls neun Spieler und präsentierte uns nun den Modus. Etwas kompliziert, um es kurz zu fassen: Die neun Darter beider Teams teilten sich in je zwei Vierermannschaften (jeweils eine erste und eine zweite). Der neunte Mann galt als Joker und konnte, sofern Überschneidungen vermieden wurden, in beiden Mannschaften eingesetzt werden. Die ersten Teams von St. Pauli und Stampe spielten nun im selben Modus wie die jeweiligen zweiten gegeneinander: in insgesamt 22 Sätzen (Best of 3 501) sollte in Einzeln und Doppeln jeder mal gegen jeden spielen. Das klappte nicht immer wirklich, jedoch wartete viel Dart-Spaß und, wie sich herausstellte, ein sehr guter Gegner auf uns.

  Die Erste von uns war mit Günther, Sigi, Achim und Alex besetzt. In der Zweiten spielten Joachim, Mush, Heggi und Chrischan. Ralle übernahm die Joker-Rolle und wurde abwechselnd eingesetzt. Die Spiele begannen zu laufen und die Stamper zeigten uns sofort mal, was sie draufhaben! Sie scorten und checkten von Beginn an souverän und wir merkten schnell, dass wir uns hier kaum Fehler leisten durften. Im Duell unseres ersten Teams dauerte es bis zum sechsten Spiel, ehe Achim und Alex im zweiten Doppel den ersten Sieg für St. Pauli verbuchen konnten. An den anderen Oches sorgte Mush gleich für die ersten Punkte für unsere Zweite - leider sollten dies auch erst einmal hier die letzten bleiben.

Ein trotz freundschaftlicher Atmosphäre harter Kampf an den Boards entwickelte sich, meistens mit besserem Ende für die Gastgeber. Gegen Ende des Spiels kämpfte sich Pauli 1 noch einmal ran, Achim gelang als Highlight ein 2:0 über den ehemaligen Holstein-Meister und Stamper Teamchef Chrischi. Im Endeffekt mussten wir hier allerdings Lehrgeld zahlen: Die Dart-Piraten der Ersten verloren am Ende 8:14 (22:31 Legs). Beim Duell der Zweiten hieß es am Ende 19:3 für Stampe. Im Anschluss hieran wurde noch ein Mannschaftsvergleich mit acht Einzeln und vier Doppeln ausgetragen, aufgrund der Zeit allerdings auch hier Best of 3.

Unsere Jungs konnten ihre Qualitäten zwar teilweise aufblitzen lassen, jedoch ließen die Gastgeber meistens nichts anbrennen und warfen die Darts weiterhin mit viel Präzision. Das beste Leg des Abends gelang Dirk und Chrischi im Doppel gegen Heggi und Mush: Ein knallharter 15-Darter! St. Pauli sorgte jedoch auch noch für einige Höhepunkte: so warf Sigi in seinem Einzel eine 180 und spielte zum Sieg zwei ganz starke 18-Darter! Das letzte Doppel bestritten Achim und Günther, die beiden PSP-ler konnten hier 2:0 gewinnen. Krönender Abschluss war Achims HF 114 (noch ein 18-Darter). Ein Shanghai-Finish muss man nicht immer über die 20 spielen ;-) Endergebnis war hier 9:3 für Stampe (18:9 Legs). Für heute hatten wir unseren Meister gefunden.

 

Der Abend war natürlich noch lange nicht vorbei, viele gönnten sich noch einen Schlummertrunk (oder auch ein paar mehr ;-)), wir schnackten und lachten dann noch bis in die frühen Morgenstunden. Die Stamper zeigten sich als durchweg sympathisch und wir erfuhren noch einiges über sie, z.B. dass sie derzeit aufgrund Personalmangel nicht am holsteinischen Ligabetrieb teilnehmen. Schade eigentlich, die Truppe würde in die Ligen des LDVH sehr gut hineinpassen.

Als dann die meisten schon am schlafen waren, versuchten sich die letzten wackeren Recken noch an einem Pokerspiel oder am Hobbygesang - mehr oder weniger erfolgreich :-)

Irgendwann trieb es dann auch den letzten in die Koje und unsere Truppe nahm dankbar die kostenlose Übernachtung im Vereinsheim an. Im Hauptraum, auf dem Dachboden und in einem Zelt neben dem Fußballplatz wurde nun Heia gemacht und eins wurde deutlich: Im Darten können wir noch viel lernen, im Schnarchen sind viele von uns aber schon Spitzenklasse!!! 

 Am nächsten Tag gab es dann nach dem obligatorischen Aufräumen ein leckeres Katerfrühstück. Wie für das Grillen und das Bier am Vortag verlangten die Stamper hierfür keine Entschädigung und bestanden darauf, dass wir alles für lau annehmen. Ich denke wir alle haben selten so selbstlose und großzügige Gastgeber gesehen.

Am späten Vormittag waren dann alle wieder fit und es ging in Richtung Heimat. Ein Dank an alle Stamper für diese schöne Veranstaltung, wir haben uns alle sehr wohl gefühlt und freuen uns auf das nächste Spiel gegen euch am Millerntor! Ein Dank geht außerdem auch an Sigi, der das ganze zum größten Teil organisiert hat und an Joachim, der den Bus besorgt hat.

Was bleibt ist eine rundum gelungene Auswärtsfahrt mit viel Spiel, Spannung und Spaß. Alle Teilnehmer können diese Erfahrung nun mit in die neue Saison nehmen.

 

Bericht: Alex / Fotos: Sigi