Das Sommerloch. Und jetzt geht's (endlich) wieder los

 




Den sportlichen Übungsbetrieb bei den Dart-Piraten organisierte in diesem Sommer wieder Familie Rohwedder. Bereits zum dritten mal organisierten Gerhard und Torsten die Pyramide. Was ist das? Ein Dartturnier, bei dem jeder der will mitspielen kann. Über zwölf Dienstage haben die Anwesenden Dart-Piraten ihren Sommer-Champ mit einem Forderungs-System ermittelt.

 

Wurde am ersten Spieltag die Reihenfolge der Teilnehmer noch ausgelost, folgten danach Ranglistenspiele der benachbarten Spieler, wobei jeder Anwesende einmal von einem schlechter platzierten Spieler herausgefordert wird und einmal selbst den über ihm stehenden Anwesenden herausfordert. Die Spiele werden im Modus Best-of-5 gespielt und aus den Ergebnissen des Abends ergibt sich eine neue Pyramiden-Reihenfolge für den nächsten Spieltag.

 

An den 12 Spieltagen waren im Durchschnitt jeweils 17 Dart-Piraten am Board. Das sind mehr Teilnehmer als in den Vorjahres und zeigt, das dieses Spiel sehr guten Anklang findet, zumal es von Gerhard und Torsten toll geleitet wird! In den 205 Spielen, die stattgefunden haben, wurden 781 Legs gespielt und dabei gab es immerhin 132 Sonderleistungen. Neben vielen "Short Legs" und etlichen "High-Finishes" auch sieben mal die "Onehundredeighty"... Das Spiel-Niveau hat sich passend zur Teilnahmebereitschaft ebenfalls gesteigert. Damit ist die Pyramide das beste Training für die gerade angelaufene neue Saison gewesen...

 

Sommer-Champ wurde in diesem Jahr Kenan, der sich im Finale (bei Pyramide Nr. 12) mit 3-1 gegen Kaschi durchsetzte. Auf dem zweiten Platz landete Neuzugang Dieter, vor Torsten und Kaschi. In der Sommer-Rangliste sind aber nicht nur die Verbandsligaspieler der Ersten vorn gewesen. Es haben sich auch Landesligaspieler der Zweiten und Dritten und Spieler, die nicht in den LDVH-Mannschaften spielen, vorn platzieren können.