Der vorletzten Tag der Reise stand ganz im Zeichen des Käses. Die Tour ging ins reizvolle Emmental. Schweiz wie aus dem Bilderbuch: Satte grüne Almen mit vielen Kühen in braun-weiß und am Horizont schneebedeckte Berggipfel. Mitten drin ein alte Käserei aus dem Jahr 1741 das "Küherstöckli".

Unsere Dart-Piraten lernten wie früher in Handarbeit Käse hergestellt wurde und durften hierbei tatkräftig selber mitmachen. Nach gut zwei Stunden rühren, sieben, pressen war die Hauptarbeit in "nassen Tüchern".  Der Käse wurde in seine runde Form gepresst. 

Da der eigene selbst hergestellte Emmentaler Käse erst in ca. 4 Monaten die ausreichende Reife für den Verzehr hat, bekam unsere Gruppe einen anderen großen Laib Käse mit für das Gepäck nach Hamburg.

 

Nach so anstrengender Handarbeit stand der restliche Tag im Zeichen der Regeneration nach dem Motto "Chillen beim Grillen". Ein Freund von Sidi aus der Nachbarschaft hatte eingeladen. Außerdem kamen dann noch einmal bei herrlichem Sonnenschein die Badehosen zum Einsatz.

 

 

So ein Trainingslager hat auch seine Vorzüge - auch wenn die Wassertemperatur im Pool mehr als erfrischend war.


Da unser Flieger von Basel nach Hamburg am letzten Reisetag erst spät am Nachmittag startete, unternahmen unserer Darter mit Sidi als Reiseleiter eine Wanderung durch die "Teufelsschlucht" .

 

Am Ziel stand "Bräteln" (auf deutsch: Grillen) noch auf dem Programm bevor es wieder bergab zu unserem Bus ging.

Abends landeten dann alle mitgereisten Dart-Piraten wieder in Hamburg.

 

Am Ende fand auch Achim seine spurlos verschundenen Darts wieder: Sie waren irrtümlich in seinem Handgepäck verstaut und auch bei der Sicherheitskontrolle nicht entdeckt worden.Dabei sind die Darts von Achim mehr als eine Waffe!

              

         Am Ende der Reise!