Spielfreie Zeit... Damit auch Zeit, die bisherige Saison der Dritte Revue passieren zu lassen. Anfang April, vor den letzten vier Landesliga-Punktspielen, steht die Dritte bei 16 Punkten mit 5 Siegen und einem Unentschieden unerwartet gut in der Tabelle. Besser als erhofft, aber man weckt auch Begehrlichkeiten, weitere Spiele so erfolgreich zu bestreiten...

 

Eine dünne Gratwanderung. Es zeigt sich immer wieder, dass man gegen die erfahrenen und ausgeglichen besetzten Top-Teams der Landesliga neben einem guten Tag auch das nötige Quentchen Glück braucht. So kommt es auch nicht überraschend, dass man zuletzt gegen Farmsen, wie im Hinspiel, deutlich unter die Räder kam. Schlechte Tagesform auf der einen Seite, dazu in den Matchups an den Oches auch kein Glück und schon war der Abend nach der ersten Hälfte mit 0-6 quasi gelaufen. Es passt dann an solchen Abenden auch dazu, dass die knappen Spiele eben auch gern mit 2:3 an den Gegner gehen. Die kleinen Dinge, die ein Spiel eng werden lassen oder im Idealfall auch mal kippen können, laufen dann eben in der Mehrzahl gegen einen.

 

Aber Farmsen oder die anderen Top-Teams zu packen ist auch noch nicht unser Ziel. Man ist in Reihen der Dritten nicht so weit weg, dass man keine Chancen hat, das zeigt neben dem Sieg in Bergedorf auch die Reihe knapper 5:7-Niederlagen zu Jahresbeginn gegen die Landesligaelite. Haben diese Gegner ihre Normalform mit guter Besetzung, sind Siege für uns noch Sensationen.

 

Viel wichtiger für die Dritte ist es, die Leistungen auf einem gleichbleibenden Niveau abzurufen! Und daran hapert es eben doch noch ab und an. Sonderleistungen zu erzielen ist schön und motiviert, aber was hilft dies, wenn man am Board immer wieder unter Wert spielt. Sicher spielt die geringe LDVH-Ligaerfahrung eine Rolle in diesem Auf und Ab zwischen guten und durchwachsenen Leistungen. Das gehört im ersten oder zweiten Spieljahr ja auch dazu, denn es sind bisher ja auch selten Überdarter vom Himmel gefallen. Aber daran kann und muss man im Training arbeiten. Vor allem dann, wenn man so viele spielfreie Wochen hat wie zuletzt, denn diese Pausen haben unserem Spielrhythmus nicht genutzt.

 

Nach der jetzigen Spielpause stehen noch vier Spiele auf dem Spielplan. Zunächst kann man zu Hause gegen HSV4 versuchen, zu bestehen. Im Hinspiel war es am Ende deutlich schief gelaufen. 3:9 gewann HSV4, da wir zu Beginn nicht ins Spiel fanden. Da auch 4 der 5 Fünfsatzspiele an HSV4 gingen, war das Ergebnis eben deutlich. Wir wollen es im Rückspiel auf jeden Fall besser machen...

 

Nach dem Spiel gegen den HSV4 geht es dann zu DVE399, die gegen uns nach dem unerwarteten 7:5-Sieg im Hinspiel sicher noch eine Rechnung offen haben. Zumal DVE399 mit einem Sieg gegen die Dritte auch in der Tabelle noch mal rankommen kann und Abstand zum Tabellenende schaffen kann. Vom Tabellenstand DVE's sollten wir uns ohnehin nicht täuschen lassen, da dort genug gute Darter auflaufen, die man auch erst mit eigener guter Leistung schlagen muss...

 

Zum Ende der Saison gibt es dann noch zwei besondere Spiele. Das Derby gegen die eigene Zweite und das Spiel bei den aufstiegswilligen HSV5'ern. Aber bis dahin ist es ja noch etwas Zeit...